Wissenswertes zum Thema Energie und Heizung

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG EM)
Bis zu 55% auf Biomasseanlagen!

Heizen mit erneuerbaren Energien wird 2021 mit erheblichen Förderzuschüssen belohnt!

Förderfähige Kosten: Anschaffungskosten (Biomasseanlagen, Pufferspeicher, Lager- und Transportsysteme, .. ), Baubegleitung und fachgerechte Planung, Kosten fur Installation und Inbetriebnahme der geforderten Anlage sowie Ausgaben fur notwendige Umbaumaßnahmen (z.B. die Deinstallation und Entsorgung der Altanlagen, Optimierung des Heizverteilsystems durch den Einbau von Flachenheizkörpern, Verrohrung oder Installation eines Speichers).

Voraussetzungen:

• Hydraulischer Abgleich
• Pufferspeicher mit mind. 55 Liter/kW (Scheitholz und Kombikessel) bzw. 30 Liter/kW (Pellet und Hackschnitzel)
• Einhaltung der Emissionswerte und Kesselwirkungsgrad (Staub: 15mg/m3 bzw. 2,5 mg/m3 fi.ir 5% lnnovationsbonus, Kesselwirkungsgrad: 90%)
• Keine Schornsteinfegermessbescheinigung notwendig
• Kein Förderausschluss bei Austauschpflicht
• Max. ‹ 60.000,- der förderfähigen Investitionskosten pro Wohneinheit bei Wohngebäuden
• ‹ 1.000,- pro m2 Nettogrundfläche bzw. max.‹ 15 Millionen bei Nichtwohngebäuden

 

tab12x

Innovationsbonus Biomasse (5%) NEU!

Für förderfähige Holzfeuerungen bei Einhaltung eines Emissionswertes fi.ir Feinstaub von max. 2,5 mg/m3

 

Individueller Sanierungsplan (iSFP) (5%) NEU!

Die energetische Sanierungsmaßnahme ist Bestandteil eines im Förderprogramm ,,Bundesforderung fi.ir Energieberatung fi.ir Wohngebäude,, geforderten iSFP. Bei Umsetzung dieser innerhalb von max. 15 Jahren nach Erstellung des iSFP, erhöht sich der fur diese Maßnahme vorgesehene Fördersatz um zusätzlich 5% (iSFP-Bonus). Diese Leistungen können nur gefordert werden, wenn sie durch einen Energieeffizienz-Experten oder einen zusätzlich zu diesem beauftragten Dritten erbracht werden.

Die Antragstellung einschließlich der Einreichung aller Unterlagen und Nachweise erfolgt elektronisch über die Webseite des BAFA www.bafa.de. Förderfähig sind nur Maßnahmen, mit denen zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen worden ist. Detaillierte Förderrichtlinien finden Sie unter www.bafa.de.

Mit der Bundesförderung fur effiziente Gebäude (BEG) werden ab 1. Januar 2021 und 1. Juli 2021 die investiven Förderprogramme fur die energetische Modernisierung von Gebäuden (Nutzung Erneuerbarer Warme und Steigerung der Gebäudeeffizienz) zu einem einzigen Förderangebot vereint.

• Bundesförderung fur effiziente Gebäude - Einzelmaßnahmen (BEG EM)

• Bundesförderung fur effiziente Gebäude - Wohngebäude (BEG WG)

• Bundesförderung fur effiziente Gebäude - Nichtwohngebäude (BEG NWG)

tab2

Förderung bei Anschluss an Gebäude- und Wärmenetze

Umfasst die Kosten fur Wärmeübergabestation & Rohrnetz (im Falle eines öffentlichen Wärmenetzes nur, sofern diese Komponenten nicht im Eigentum des Wärmenetzbetreibers verbleiben), sowie die Kosten der Installation, Inbetriebnahme & notwendiger Umfeldmaßnahmen. Dazu gehören ebenfalls Maßnahmen im Gebäude zur Anpassung der Heizwärmeverteilung/Gebäudeheiztechnik an niedrigere Vorlauftemperaturen oder zur Erreichung niedrigerer Rücklauftemperaturen bei Gebäudenetzen.

tab3

Neue Förderrichtlinien zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ab 2021

Ziel der „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen“ (BEG EM) ist es, Investitionen in Einzelmaßnahmen anzustoßen, mit denen die Energieeffizienz und der Anteil erneuerbarer Energien am Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte in Gebäuden in Deutschland gesteigert und die CO2-Emissionen des Gebäudesektors in Deutschland gesenkt werden. Das Erreichen einer (neuen) Effizienzhaus- oder Effizienzgebäudestufe durch die mit dieser Richtlinie geförderten Einzelmaßnahmen ist nicht erforderlich. Die Finanzierung des Förderprogramms erfolgt durch Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Vorhaben, die die Förderbedingungen der Richtlinien zur BEG EM und den dazugehörigen technischen Mindestanforderungen (TMA) erfüllen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) alternativ durch zinsgünstige Kredite mit Tilgungszuschüssen der KfW ab Sommer 2021. Hierbei ist zu beachten, dass bis dahin die EBS-Produkte der KfW weiterhin beantragt werden können, damit für Endkundinnen und Endkunden keine Förderlücke entsteht.

Die Antragstellung für den Kredit inklusive eines Tilgungszuschusses erfolgt über die KfW Förderbank (Weitergehende Informationen finden Sie unter: www.kfw.de/151/, www.kfw.de/276/ , www.kfw.de/218 bzw. www.kfw.de/219) .

Wer kann Anträge stellen?

Antragsberechtigt sind:

• Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften;
• freiberuflich Tätige;
• Kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Gemeinde- und Zweckverbände, sowie rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, sofern diese zu Zwecken der Daseinsvorsorge handeln;
• Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, zum Beispiel Kammern oder Verbände;1
• gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen;
• Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer und kommunale Unternehmen;
• sonstige juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften.

Die Antragsberechtigung gilt für Eigentümer, Pächter oder Mieter des Grundstücks, Grundstücksteils, Gebäudes oder Gebäudeteils, auf oder in dem die Maßnahme umgesetzt werden soll, sowie für Contractoren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter den folgenden Links, oder kontaktieren Sie uns einfach, wir beraten Sie gern.

>> BEG Infoblatt förderfähige Kosten

>> BEG Merkblatt zur Antragstellung

>> Flyer Förderung ETA Heizsysteme

© Fröhlich & Kahl GbR Haustechnik